BEM – Aktuelle Rechtsgrundlagen und Qualitätsstandards

Aktuelle Rechtsgrundlagen

Das Bundesarbeitsgericht hat das BEM nach § 167 (2) SGB IX als einen betrieblichen Suchprozess mit externer Unterstützung definiert und dazu Qualitätsstandards für die betriebliche Praxis formuliert. Im Mittelpunkt steht zudem die zentrale Rolle der betroffenen Beschäf­tigten bei der Suche und Vereinbarung konkreter, möglichst hilfreicher Maßnahmen. Teilhabeleistungen des Sozialgesetzbuchs IX (SGB) mit Unterstützung von Reha- Trägern und Integrationsamt/-fachdiensten sind verpflichtend in den Suchprozess und bei der Maßnahmenumsetzung einzubeziehen. Der Datenschutz und die Vertraulichkeit ist gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zu gewährleisten.

Aufgabe des Betriebsrats ist, darüber zu wachen, dass diese hohen gesetzlichen Anforderungen vom Arbeit­ geber erfüllt werden. Im Seminar geht es darum, gemein­sam zu prüfen, ob die BEM-Praxis den Anfor- derungen gerecht wird, was gegebenenfalls erforder- lich ist, verbessert werden und mit dem Arbeitgeber besprochen werden sollte. BEM-Betriebsvereinbarungen können von den Teilnehmenden mitgebracht und sollen exemplarisch erörtert werden.

Aus dem Inhalt

  • Aktuelle Rechtsgrundlagen des BEM (BTHG, UN-BRK, SGB IX, DSGVO, BDSG)
  • Informations- und Mitbestimmungsrechte
  • Gestaltung des BEM-Suchprozesses
  • Maßnahmen und Teilhabeleistungen mit externer Unterstützung
  • Eckpunkte und Besprechung von Betriebsverein­barungen
  • Weitere Schritte im Betrieb


Seminarausschreibung
Leitung
Wolfgang Jungen-Kalisch
Dipl.-Volkswirt
Veranstaltungsort
Berlin
Die genaue Adresse in Berlin wird für das jeweilige Seminar bekannt gegeben
Berlin
Freistellung
  • § 37 Abs. 6 BetrVG
  • § 179 Abs. 4 SGB IX
Kosten

Teilnahmekosten 580 €
Tagungsort, Verpflegung 150 € + MwSt.