Outsourcing/Fremdvergabe

Outsourcing bezeichnet in der Ökonomie die Abgabe von bisher internen Unternehmensaufgaben und strukturen an externe Dienstleister. Häufig ist damit auch die Auslagerung von Arbeitsplätzen in kostengünstigere (weil häufig nicht tarifgebundene) Tochtergesellschaften oder die Verlagerung ins Ausland gemeint. Der Arbeitgeber erhofft sich geringere Kosten, höhere Flexibilität, mehr Effizienz. Doch nicht selten gibt es gleichzeitig auch verdeckte Kosten und wirtschaftliche Nachteile. Für den Betriebsrat gilt es, nicht tatenlos zuzusehen, sondern frühzeitig Signale zu deuten und strategisch mit rechtlich fundierten Argumenten auf tragfähige Alternativen hinzuwirken.

Aus dem inhalt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Make or Buy Entscheidungen; Aus-

    lagerung von Aufgaben(teilen) an

    Plattformen, Soloselbständige oder

    Werkvertragsnehmer

  • Mitwirkungs- und Mitbestimmungs-

    rechte des BR

    Fragen der Betriebsänderung nach

    §§ 111, 112 BetrVG

  • Auskunftsrechte des Wirtschaftsaus-

    schusses und dessen strategische

    Einbindung

 

 

 

 

 

 

Seminarausschreibung
Leitung
Nils Kummert
Fachanwalt für Arbeitsrecht mit dem Schwerpunkt kollektives Arbeits- und Betriebsverfassungsrecht
Thomas Wagner
Dipl. Kfm., berät Betriebsräte bei allen wirtschaftlichen Fragestellungen, vom laufenden Wirtschaftsausschuss bis zum betrieblichen Interessenausgleich.
Veranstaltungsort
Berlin
Die genaue Adresse in Berlin wird für das jeweilige Seminar bekannt gegeben
Berlin
Freistellung
  • § 37 Abs. 6 BetrVG
  • § 179 Abs. 4 SGB IX
Kosten

Teilnahmekosten 290 €
Tagungsort, Verpflegung 72 € + MwSt.